Hefegebäck mit Sahne gefüllt auf Backpapier
candy bar

Gefüllte Schokoschnecken mit Baileys-Sahne

Achtung, Suchtgefahr!

Als ich mir zu Beginn meines Blog-Projekts Gedanken über mögliche Beiträge gemacht habe, war ganz schnell klar, dass eins auf keinen Fall fehlen darf: und das ist ein Rezept für Hefeschnecken! Diese kleinen, süßen und fluffigen Leckermäuse sind ja meine heimliche große Liebe, denn es gibt so viele leckere Variationen und jede davon geht eigentlich immer!

Am liebsten esse ich sie, wenn sie gerade warm und duftend aus dem Ofen kommen – manchmal backe ich sie aber auch auf Vorrat, friere sie ein und taue sie dann einzeln auf dem Toaster wieder auf, bevor ich sie – auch diesmal natürlich wieder warm – mit größtem Genuss verputze. Tatsächlich kenne ich auch wirklich wenige Menschen in meinem Umfeld, die Hefeschnecken in frischem Zustand nicht lieben – ich hoffe, du gehörst auch dazu! 🙂  

Hefeschnecken gehen immer – egal in welcher Variation!

Zugegeben: Ein guter Hefeteig ist jetzt nicht unbedingt das beste Beispiel für super schnell Gebackenes. Trotz langer Ruhezeit würde ich aber sagen, dass es einer der am einfachsten zu verarbeitenden Teige ist, die ich kenne. Alle Zutaten zusammengerührt, ergibt sich schnell ein fester, wenig klebender Teig, der gut auszurollen ist und dabei keine größere Sauerei in der Küche anrichtet (wie manch andere Teige, ich sag nur: Zimtsterne…). Ein kleiner Spaziergang an einem warmen Ort – und schon lässt er sich ganz schnell weiterverarbeiten. Das Gute ist, dass man meistens gar nicht mehr viel machen muss: ein bisschen Butter und Zimt auf den ausgewellten Teig geben und ab in den Ofen. Was herauskommt riecht nicht nur unwiderstehlich, sondern schmeckt auch richtig lecker. Du vermutest schon richtig – das wird sicherlich nicht das letzte Rezept mit Hefeteig auf diesem Blog sein…

Zimtschnecken hin oder her: Für den heutigen Beitrag fand ich das ganz klassische Rezept etwas zu langweilig – deshalb habe ich mir etwas Besonderes, aber ebenfalls noch sehr Einfaches und Schnelles für dich überlegt. Ich hoffe, du bist auch so ein Schoko-Schleckermaul wie ich, denn dann wird diese Kreation dir sicher schmecken: Hefeschnecken mit geschmolzenen Schokostücken, gefüllt mit einer superschnellen Baileys-Creme! Dafür habe ich die Schnecken einfach etwas dicker gemacht als sonst, sie nach dem Backen wie ein Brötchen aufgeschnitten und gefüllt.

Hört sich gut an? Dann lass uns nicht lang fackeln – hier ist das Rezept:

Schokoschnecken mit Baileyssahne

Zutaten (für ca. 18 Stück):

Für den Hefeteig:

  • 500 Gramm Mehl
  • ein halber Würfel Hefe (zerbröselt)
  • 50 Gramm Zucker
  • 125 Gramm Butter
  • 1 Ei
  • 250 Milliliter Milch
  • nach Belieben etwas abgeriebene Zitronenschale
  • Mischung aus 1/3 Zimt und 2/3 Zucker
  • 40 Gramm geschmolzene Butter
  • eine Packung Schokotropfen oder Chocolate Chunks (ich habe Zartbitter genommen)

Für die Füllung:

  • 400 Gramm Schlagsahne
  • 2 Päckchen Sahnesteif
  • 2 Esslöffel Zucker
  • 6 Esslöffel Baileys

Und so geht’s:

Die Zutaten für den Hefeteig (bis auf die Zimt-Zucker-Mischung, die geschmolzene Butter und die Schokotropfen) in einer großen Schüssel nacheinander abwiegen und zusammenmischen. Darauf achten, dass die Milch und das Ei nicht zu kalt sind. Alle Zutaten mit dem Knethaken der Küchenmaschine verkneten bis ein glatter Teig entstanden ist, der sich vom Schüsselrand löst. Mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen.

Anschließend den Backofen vorheizen und den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmal kräftig durchkneten. Rolle den Teig nun zu einem großen Rechteck aus und bestreiche ihn mit der geschmolzenen Butter. Nun kannst du nach Belieben etwas von der Zimt-Zucker-Mischung und den Schokostückchen darauf verteilen. Für mittelgroße Schnecken rolle das Rechteck nun von der langen Seite her auf. Schneide mit einem scharfen Messer circa vier Zentimeter dicke Scheiben ab und lege sie auf ein mit Backpapier belegtes Backblech.

Im vorgeheizten Backofen (175 Grad Ober-/Unterhitze) circa 20 Minuten lang backen. Abkühlen lassen.

Für die Füllung die Sahne mit dem Handrührgerät aufschlagen – dabei das Sahnesteif hinzugeben, denn durch den Baileys wird die Sahne wieder etwas flüssiger. Den Baileys vorsichtig unterheben.

Wenn die Hefeschnecken abgekühlt sind, kannst du sie vorsichtig wie ein Brötchen zur Hälfte aufschneiden. Die Baileys-Sahne in einen Spritzbeutel mit Tülle füllen und zwischen die beiden Hälften spritzen. Et voilá!

Jetzt lass es dir aber schmecken!

Tipps zum Zeitsparen:

  • Hefeteig bereits am Vortag zubereiten und über Nacht gehen lassen – dann geht’s am nächsten Tag schneller.
  • Die gefüllten Hefeschnecken lassen sich aber auch gut vorbereiten, indem man die Schnecken bereits backt und einfriert. Wann immer du Lust auf ein gefülltes Schneckchen hast: einfach auftauen, aufschneiden, Sahne schlagen und mit etwas Creme füllen. Wem das Zubereiten der Füllung dennoch zu aufwendig ist oder wer keinen Baileys zuhause hat, der kann auch nur die Schnecken allein probieren – und wird es sicher nicht bereuen! Versprochen 😉

Wie immer freue ich mich natürlich über dein Feedback! Hinterlass gerne einen Kommentar unter dem Blogpost oder schreibe mir auf Instagram (@lifeisfullofsweets).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.